Fancy Ritz

Letzte Woche luden uns meine Goßeltern zum Essen ein. Anlass war ihre Goldene Hochzeit. Und für diese musste es natürlich etwas ganz besonderes sein. Da kann man nicht mal eben in ein „normales“ Restaurant gehen. Nein. Es ging ins Ritz Carlton in Wolfsburg.
Um 18:30 Uhr hatten wir dort einen Tisch im Aqua für sechs Personen reserviert. Für mich hieß es also: das erste Mal in ein 3 Sterne Restaurant essen.


Wenn man im Auto sitzt und durch die Schranke, die die normal Sterblichen vom Ritz trennen soll, fährt, fühlt sich das zugegebenermaßen ja schon gut an. Über die kleine Straße geht es durch die Autostadt hoch zu dem Nobelhotel und -restaurant. Vor dem Gebäude angekommen wird einem natürlich mit Manieren die Autotür geöffnet und der Wagen wird von den Angestellten weggeparkt (die 15 Meter hätten wir auch selbst fahren können).😅

Da wir ein bisschen zu früh ankamen, gingen wir noch ein paar Minuten über das Gelände der Autostadt spazieren. Außer uns waren um diese Zeit keine Menschen in der Nähe zu sehen. Die Sonne ging schon langsam unter und verfärbte die Gebäude und Gärten leicht rötlich. Es war still, nur ein paar Vögel zwitscherten und in der Nähe plätscherte Wasser. Die Autostadt ansich finde ich im Sommer sowieso schön. Mit dieser Atmosphäre dazu, war es einfach perfekt. Besser hätte ein lauwarmer Sommerabend nicht beginnen können💗.


Wir gingen zurück zum Aqua, wo schon das Personal an der Eingangstür bereit stand, um uns mit einem Lächeln zu empfangen. Als wir uns an den Tisch setzen wollten, wurden uns extra die Stühle zurecht gerückt und unter den Allerwertesten geschoben. Sehr vornehm. Das Menü war eine Überraschung für uns. Meine Oma hatte dieses vorher ausgesucht und bestellt (und dabei wirklich alles genommen, was ich auch von der Liste gewählt hätte ☺️👍🏽).

Insgesamt gab es für uns drei Einstimmungen, zwei Vorspeisen, ein Hauptgericht, zwei Nachspeisen und drei Ausklänge. Die Portionen waren immer recht übersichtlich. Dafür waren sie hergerichtet wie kleine Träume. So sorgfältiges und detailgenaues Essen hatte ich noch nie gesehen. Wäre ich essen gegangen, ich hätte niemals die Sachen bestellt, die wir bekommen haben, da die Kombinationen zu merkwürdig klangen. Aber es war wirklich alles unglaublich lecker. Wäre es nicht so teuer gewesen, hätte ich mir doch glatt einen Nachschlag bestellt. 😁

Alles war auf den Millimeter genau angerichtet.

Champagnereis mit ordentlich Prozenten 💗😄

Wir haben uns erst gefragt, wie wir mit Messer und Gabel eine Banane schälen sollen, bis uns gesagt wurde, dass die aus Schokolade ist – Mega lecker 😍

Das war wahrscheinlich die kleinsten Donuts, die ich jemals gegessen habe. In 10 mal größter hätten die bestimmt auch geschmeckt..


Neben dem unglaublich guten Essen gab es noch eine Synchronarbeit der Servierer. Alles wurde abgestimmt hingestellt, hochgehoben und zur Seite gelegt. Kein Teller musste sich benachteiligt fühlen. Auch die jeweilige Erklärung des Ganges (diese war wirklich notwendig, damit wir wussten, was wir denn da essen) erfolgte stets mit einem Lächeln. Ob diese Freundlichkeit nur aufgesetzt, oder vielleicht doch ein bisschen ernst gemeint ist, kann ich nicht sagen. Gefallen hat es mir trotzdem. Einmal wie eine Prinzessin behandelt werden und alles für einen zurechtgerückt zu bekommen hat für den einen Abend Spaß gemacht. Aber immer muss ich das auch nicht haben. Ich bin auch mit einer Pizza oder einem Döner zufrieden und da muss mir niemals den Stuhl hinschieben. Wer aber mal eben ein bisschen Kleingeld bei sich rumliegen hat und nicht weiß, was er damit anfangen soll, dem kann ich ein Essen im Aqua nur empfehlen. Für alle anderen, die sich etwas Erschwingliches leisten wollen, reicht das Terra, das auch im Ritz ist. Ein Brunch kostet bei weitem nicht so viel, man kann sich so satt essen wie man möchte und an Lachs und Hummer ist nun wirklich nichts auszusetzen.😁