Was wir von Festivals lernen können

Der Sommer neigt sich dem Ende und somit auch die große Festivalzeit, die ich dieses Jahr reichlich genutzt habe. Auf vier verschiedenen Musikfestivals bin ich dieses Jahr den Sonnenuntergängen entgegengetanzt, habe meine Lieblings-DJs gesehen und neue wundervolle Personen kennen gelernt.

Neben eher unangenehmen Aspekten, wie das Schlafen in viel zu heißen und stickigen Zelten, bedürftigen Sanitäreinrichtungen und Dixi-Toiletten, überwiegen letztendlich doch die positiven Aspekte und vor allem die Erinnerungen, die man während dieser Tage sammelt und mit in die kältere Jahreszeit trägt, damit sie uns mit freudigen Erinnerungen durch den dunklen Winter helfen.

Mehr oder weniger spontan habe ich dieses Jahr vier wunderbare Festivalwochenenden erlebt. Ein Größeres war dabei und drei etwas Kleinere, Künstlerische. Dabei muss ich sagen, dass die kleineren, die mit viel mehr Liebe zum Detail organisiert und vorbereitet wurden, mir dementsprechend besser gefallen haben und auch deutlich entspannter waren, als das Große. Doch da hat wohl jeder andere Vorlieben.

Jetzt, nach den Festivals, stellen sich viele von uns sicherlich die Frage: Wohin mit mir? Die Zeit bis zum nächsten Sommer erscheint unendlich lang, und es bleiben scheinbar nur eine handvoll wackeliger Handyvideos, die wir mittlerweile auch schon auswendig kennen.

Wie also die Zeit bis zum ersten Frühsommerwochenende voller Musik und Freude überstehen?
Ich glaube, was das besondere Feeling auf den Festivals ausmacht, ist in erster Linie unser eigenes Verhalten, unsere Wahrnehmung von uns selbst und anderen, und wie wir den anderen Menschen dort begegnen. Wenn wir davon etwas in unseren Alltag einbauen, fällt es uns vielleicht etwas leichter die Zeit zu überbrücken, auf jeden Fall aber wird es sich sehr positiv auf unser Gemüt ausdrücken.

Geh offen auf andere Menschen zu

Ein Festival (besonders die Kleinen) verbindet. Wir sind eine große Community. Wir sind hier, weil wir die Musik lieben. Wir gestalten zusammen ein paar wunderschöne Tage. Dementsprechend gehen wir offener auf Menschen zu, reden ungezwungen mit ihnen, tauschen uns über schöne Momente aus. So banal das jetzt auch klingen mag, so sehr bereichert es doch auf so einfache Weise einen Moment. Natürlich setzt man sich im Alltag nicht neben eine wildfremde Person und führt Deeptalk über seinen Tag, doch auch ein ehrliches Lächeln oder eine kleine Geste reicht oft aus. Und wer auch im Winter zu elektronischer Musik tanzen geht, der wird sicherlich die eine oder andere Festivalerinnerung mit Leidensgenossen austauschen können.

Leb‘ dich aus

Auf Festivals sehen wir aus, wie wir wollen. Wir verkleiden uns, oder stylen uns überhaupt nicht, weil uns eben einfach danach ist. Jeder bringt aber auf irgendeine Art und Weise seinen eigenen Stil mit auf das Gelände. Genau das sind auch meistens die Outfits, in denen wir uns bei Tag und auch nach einer durchgetanzten Nacht am wohlsten fühlen. Im Alltag sollten wir zwar (leider) möglichst auf Glitzer im Gesicht und in den Haaren verzichten, doch können wir ein bisschen von dem Festivalspirit mitnehmen, indem wir unserem wahren Stil ein Stück weit treu bleiben und uns nicht immer an der „Norm“ orientieren. Ich finde in alternativen und bunten Städten wie Berlin, oder auch teilweise Hamburg, kann man sich selbst hervorragend ausleben, doch sollten wir auch überall sonst uns einfach so geben, wie wir uns wohl fühlen und wie wir halt sind, ohne uns dabei zu sehr von anderen beeinflussen zu lassen.

Sei glücklich, nur weil ein schöner Tag ist

Aufwachen und sich einfach auf die kommenden Stunden freuen. Trotz mangelndem und unbequemen Schlaf, viel zu heißen Temperaturen im Zelt und bedürftigem Frühstück starten wir auf Festivals (fast immer) mit guter Laune in den Tag. Weil wir uns auf das freuen, was uns bevorsteht. Wäre es nicht aber schön, wenn wir auch im Alltag die Tage mit solch einer positiven Einstellung begrüßen würden? Ein bisschen mehr Freude und Gelassenheit kann glaube ich niemandem schaden.

Lass Kunst in dein Leben

Vorwiegend auf kleineren Festivals werden verschiedene Workshops angeboten, bei denen man in unterschiedliche Künste oder auch einfach Riten und Bräuche hineinschnuppern kann und die eine erholsame Pause von den durchgetanzten Nächten ermöglichen. Ich habe ganz bestimmt keine große künstlerische Begabung, aber wäre es nicht wunderschön, wenn wir im Alltagsstress einfach mal zur Ruhe kommen, sei es durch Yoga, Meditation oder einfach dem Malen eines Mandalas. Bei Kunst geht es schließlich nicht darum, dass etwas vollkommen sein muss. Doch ist es immer die perfekte Möglichkeit, um inne zu halten und zu sich zu finden.

Achte dich und die Natur

Trinke genügend Wasser, schlafe erholsam und iss dein Gemüse. Mama hatte ja schon immer Recht, wenn sie solche Dinge sagte. Doch abgesehen davon, kann man noch so viel achtsamer durch das Leben gehen und es dadurch bereichern. Einfach still in der Natur sitzen und den Vögeln beim Singen zuhören, den Sternenhimmel außerhalb der Stadt wirklich mal betrachten können, dem Prasseln des Regens lauschen, innehalten und in sich horchen. Zu seinen Lieblingsliedern im Zimmer rumsteppen (wer tut das bitte nicht?). Meditieren. Sich rundum gut fühlen. Und einfach etwas von dem positiven Festivalspirit mit in den Alltag nehmen und auch mehr auf die Umwelt achten und sie überall gesund und natürlich hinterlassen.

Besonders jetzt, wo sich die Sonne immer öfter hinter dunklen Regenwolken versteckt, muss ich mir wohl selbst immer mal wieder ins Bewusstsein rufen, wie wichtig dieses positive Mindsetting ist und dass selbst die kleinsten Dinge den Winter erhellen können. ☀️

2 Kommentare zu „Was wir von Festivals lernen können

  1. Du sagst es 🙂 Genau so ist es – Festivals sind auch immer etwas ganz besonderes für mich & dieses Festivalfeeling ist wirklich schwer zu beschreiben. Für mich gibts nichts schöneres als ein Festival mit tollen Menschen, toller Musik & wenn möglich tollem Wetter 😉
    Ganz liebe Grüße
    Wanda von https://findmeunderthepalms.com

    Gefällt 1 Person

    1. Du sprichst mir aus der Seele! ☺️✨

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close