Unbezahlbare Momente

Es gibt so ein paar Augenblicke im Leben, die unvergesslich bleiben. Für jede Person sind dies verschiedene Erinnerungen. Natürlich haben solche Erlebnisse für jeden einen anderen Wert. Doch über die Jahre sammelt wohl jeder diese kleinen Erinnerungen in seinem Herzen. Sieht man nun, Monate oder gar Jahre später ein Bild, hört eine Melodie oder riecht einen Duft, so kommen diese Erinnerungen wieder ins Bewusstsein und rufen die verschiedensten Emotionen hervor. Einige Augenblicke nimmt man sofort als solch einen besonderen Moment wahr. Doch manchmal kommt es vor, dass man erst einige Zeit später bemerkt, wie wertvoll ein eher bedeutungslos erscheinender Augenblick doch war. Jeder Mensch sammelt diese Momente. Einige teilen wir mit einer ganz bestimmten Person, welche wir ebenfalls in unserem Herzen tragen. Andere Augenblicke wiederum haben wir ganz für uns allein. Doch egal, ob geteilt oder nur für sich, diese Erlebnisse kann uns niemand mehr nehmen.

Auf unserer kleinen Reise gab es schon den ein oder anderen Moment, von dem man schon jetzt weiß, dass man sich an ihn zurückerinnern und dabei lächeln wird. Natürlich sammelt man während des Reisens die verschiedensten Eindrücke und es ist schwer zu sagen, welcher nun besonders schön oder erinnernswert ist. Doch man sollte an dieser Stelle garnicht differenzieren oder abwägen. Denn am Ende zählt nur, dass man glücklich und stolz auf das Erlebte zurückblicken kann.

Das Sammeln meiner schönsten Momente unserer Reise begann am Frankfurter Flughafen, als wir im Flieger saßen. Das Fliegen ansich ist für mich nichts allzu Besonderes. Doch wird einem bewusst, dass man sich nun in ein kleines, viermonatiges Abenteuer begibt, so bekommt das Abheben vom deutschen Boden eine ganz andere Bedeutung. Wenn nun das Flugzeug auf den Startbahn beschleunigt, abhebt und man in den Sitz gedrückt wird, während die großen Gebäude immer kleiner werden, so verspürt man dieses leichte, angenehme Kribbeln im Bauch das bedeutet: jetzt geht es los, jetzt kommt etwas großes auf dich zu. Und wenn der Flieger die dunkle Wolkendecke über Deutschland durchbricht und du durch das kleine Fenster die strahlende Sonne siehst, während du die Hand einer ganz bestimmten Person neben dir halten kannst, dann weißt du, dass eine wunderschöne Zeit vor dir liegt.


Einige dieser schönsten Momente hatte ich bisher allein. Das waren die Augenblicke, von denen man vorher nicht sagen konnte, dass sie sich so sehr ins Gedächtnis einprägen werden. So zähle ich die Sonnenaufgänge über Maroubra Beach zu meiner kleinen Sammlung. Wenn ich mir morgens nach einer Nacht im Auto die Beine vertreten möchte, bietet sich mir immer ein wunderschönes Farbenspiel. Die Sonne geht langsam über dem Ozean auf und taucht dabei die schleierhaften Wolken in  warme Farben. Innerhalb von Sekunden verändert sich der Stand der Sonne und das Farbenspiel nimmt seinen Lauf. Während man so gebannt auf den Horizont hinaussieht, weht die frische Morgenluft um einen und die Wellen rauschen gleichmäßig. Auf diesen Wellen lassen sich die ersten Surfer treiben, die extra früh aufgestanden sind, um dieses Naturschauspiel zu sehen. So hat man diesen Moment ganz für sich allein und teilt ihn doch gleichzeitig mit so vielen anderen Menschen, die diese paar Minuten genießen.


  

Der Himmel mit seinen vielen Gestirnen bietet auch bei Nacht solch manche bilderbuchhafte Anblicke, welche sich geradezu danach sehen, als kostbar empfunden zu werden. Nichts erscheint einem in einem solchen Moment wundervoller, als der Vollmond, welcher groß und mächtig über einem schwebt. Durch sein Licht wird die Nacht erleuchtet und das klare Wasser des Ozeans reflektiert das Leuchten. In einer warmen Spätsommernacht auf den noch erhitzten Felsen vor dem Wasser zu sitzen ist ein Augenblick in wahrer Perfektion. Der Wind weht einem Sache durch das Haar und die Wellen rauschen gleichmäßig, während man sich im Arm einer ganz besonderen Person wiederfindet.

Manchmal weiß man einfach: der Tag kann nur gut werden. Da sitzt man morgens neben seinem Auto, isst genüsslich seinen Haferbrei (lecker mit Bananen) und genießt die friedliche Sicht auf die Wellen des Ozeans. Plötzlich durchbricht ein Schwarm Delfine die Wasseroberfläche. Die Tiere springen durch die Wellen, auf welchen die ersten Surfer treiben. Ein paar Minuten lang kann man die Tiere beobachten wie sie über hundert Meter immer wieder hin und her schwimmen. Einen schönen Anblick kann man am Morgen wohl kaum haben. 🐬

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close